Interview: Aisha Nalugwa

Interview: Aisha Nalugwa

„Hidden Hunger ist ein großes nationales Problem der öffentlichen Gesundheit in Uganda, aber auch weltweit darüber hinaus.“

 

1. Stell Dich bitte kurz vor.

Ich bin Aisha Nalugwa, 28 Jahre alt und lebe ich in Entebbe, Uganda.

2. Was ist Dein Lieblings-Nationalgericht oder Deine Lieblingsspeise?

Meine Lieblingsspeise ist Matooke [Kochbananenbrei, Anm. d. Red.] mit Rindfleisch.

3. Was ist in Uganda bei Mikronährstoffmangel und Hidden Hunger die größte Herausforderung?

Es ist ein großes nationales Problem der öffentlichen Gesundheit in meinem Land, das durch den Mangel an essentiellen Mikronährstoffen in einer gesunden Ernährung wie Vitamin A, Zink, Eisen und Jod verursacht wird.

4. Hattest Du persönlich Schwierigkeiten, dich ausreichend und gesund zu ernähren? Und wenn ja: Was hast du getan, um das zu verbessern?

Ja, ich persönlich habe Probleme mit der Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung. Mein größtes Problem ist und war es, die notwendigen Informationen zu bekommen, worauf man bei einer ausgewogenen Ernährung überhaupt achten sollte. Ich habe mich dann über Google und Sozial Media intensiv mit dem Thema beschäftigt und so nach und nach meine Ernährung deutlich verbessert.

5. Wenn Du ein Budget von 10.000€ hättest, was würdest du tun, um die Situation in Uganda beim Thema Hidden Hunger zu verbessern?

Ich würde die Situation in Uganda verbessern, indem ich die Öffentlichkeit für eine gesunde Ernährung sensibilisiere. Unwissenheit und Halbwissen gehört zu den wichtigsten Ursachen für Hidden Hunger.

Übersetzt aus dem Englischen

Leave a Reply