Welthungerindex 2016

Welthungerindex 2016

Hunger ist nach wie vor eine dringliche Herausforderung unserer Zeit.

Noch immer sind 795 Millionen Menschen von akutem Hunger betroffen und rund zwei Milliarden gelten als mikronährstoffunterversorgt. Damit hat sich die Situation seit 2015 trotz immenser Anstrengungen kaum verbessert. Weltweit leidet jedes vierte Kind unter fünf Jahren unter Wachstumsverzögerung und acht Prozent der Kinder sind ausgezehrt, d.h. sie wiegen für ihr Alter viel zu wenig.

Der Welthunger-Index 2016, also der Jahresbericht über die Verteilung des Hungers in unserer Welt, stuft den Schweregrad des Hungers in sieben Ländern der Erde als „sehr ernst“ ein, in weiteren 43 als „ernst“.

Von Hunger sind vor allem Regionen südlich der Sahara betroffen. Hierzu zählen nahezu unverändert der Tschad, die Zentrale Afrikanische Republik, Sambia, Madagaskar und Sierra Leone. Darüber hinaus geben Haiti und die Republik Jemen Anlass zur besonderen Besorgnis. Eine Karte illustriert, wie sich der Hunger in der Welt verteilt. Für 13 Länder, darunter Syrien, Libyen oder Kongo, liegen allerdings keine aktuellen Werte vor.

welthunger-index-2016-nach-schweregrad

Read more:

  1. Welthunger-Index 2016.. Die Verpflichtung, den Hunger zu beenden. International Food Policy Research Institute. Washington, DC/Dublin/Bonn Oktober 2016. Link: http://www.welthungerhilfe.de/fileadmin/user_upload/Themen/Welthungerindex/WHI_2016/Welthunger-Index-2016-Hunger-beenden-Welthungerhilfe.pdf. Vgl auch die Portale http://ghi.ifpri.org/de/trends/ und http://ghi.ifpri.org/de/results/
  2. Ebenda. Abbildung 2.4. Landkarte. Welthunger-Index 2016. Nach Schweregrad.

Leave a Reply