Probiotik für den Boden als ein Pfad zu nährstoffreicheren Ernten

Probiotik für den Boden als ein Pfad zu nährstoffreicheren Ernten

Egal, wo eine Pflanze auch wächst, sei es in Afrika, Europa, Asien oder Amerika, immer hilft ihr im Boden eine ähnlich zusammengesetzte Gruppe von Mikroorganismen dabei. Ein offenbar beständiges Ensemble von Bakterien und Pilzen wehrt Krankheitserreger ab, schützt vor Stress und nützt bei der Aufnahme und beim Ausscheiden von Nährstoffen. Wenn es gelingt, diese mikrobiellen Helfer für eine Pflanzensorte bzw. für einen Bodentyp spezifisch zu beschreiben und diese dann gezielt zu stärken, dann dürften Ernten künftig dauerhaft nährstoffreicher ausfallen. Kunstdünger würde dabei in geringerem Maße gebraucht und negative Auswirkung von Dürren könnte wenigstens im Ansatz kompensiert werden.

Nur ein Bruchteil dieser Mikroben Gruppen ist bislang bekannt, lange Zeit übersehen oder auch als lediglich schädlich eingeordnet worden. Doch Experten weltweit sind sich einig, dass künftig bei der Züchtung und beim Anbau von Pflanzen ihre sie umgebenden Mikrolebensgemeinschaften aktiv mit einbezogen werden sollten.

Zu den weltweit umfangreichsten Forschungsvorhaben auf diesem zukunftsträchtigen Gebiet gehört das Earth Microbiome Project, in dem inzwischen 30.000 Bodenproben aus allen Regionen der Welt analysiert wurden.

Read and see more:
Jack A. Gilbert, Janet K. Jansson, and Rob Knight. “The Earth Microbiome project: successes and aspirations.” BMC biology 12.1 (2014): 69. und http://www.earthmicrobiome.org/ und www.microbio.me/emp

Leave a Reply