Wettbewerb

 

 

 

Nächste Phase des Wettbewerbs gestartet

Schätzungsweise 2 Milliarden Menschen, ein gutes Viertel der Weltbevölkerung, leiden an Mikronährstoffmangel, weil es ihnen an qualitativ hochwertiger Nahrung fehlt. Vor allem im subsaharischen Afrika ist die Lage besonders kritisch. Um den Teufelskreis aus Hunger und Armut zu durchbrechen, bedarf es vielschichtiger und individueller Lösungsansätze.

76 Einreichungen mit kreativen Projektideen zur Verbesserung der Ernährungssituation in Uganda erreichten uns in unserem diesjährigen Wettbewerb. Fünf von Ihnen haben es direkt in die nächste Runde geschafft und arbeiten jetzt ihre Idee zu einem umfassenden Konzept aus. Vier weitere Projektteams haben die Chance erhalten, letzte Bedenken auszuräumen.

 

 

Gemeinsam gegen Hidden Hunger

Inessa Diesing, Geschäftsführerin der Assmann-Stiftung für Prävention und Ernährungsfachexpertin erläutert, warum sich die Stiftung gemeinsam mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung für Hidden Hunger einsetzt: Die Auswirkungen eines Mikronährstoffmangels sind vor allem während der ersten 1.000 Lebenstage besonders schwerwiegend und können sogar strukturelle Veränderungen in den Genen bewirken. Es entsteht ein Teufelskreis: gesundheitliche, soziale und auch wirtschaftliche Schäden des Hidden Hunger sind enorm.
 

Wer kann mitmachen?

Am Wettbewerb konnten Studierende aller Fachrichtungen teilnehmen, die zum Zeitpunkt der Einreichungen in einer deutschen, ugandischen oder Schweizer Hochschule eingeschrieben waren. Einzeleinreichungen waren ebenso möglich wie auch Teambeiträge.

Warum Hidden Hunger?

Knapp 40 % der ugandischen Kinder haben einen Vitamin-A-Mangel und über 30 % leiden unter Wachstumsstörungen. Viele der Betroffenen wissen noch nicht einmal davon. Wir wollen den verborgenen Hunger sichtbar machen und mit innovativen Ideen bekämpfen.

Wie kann ich teilnehmen?

Die Bewerbungsphase ist abgeschlossen. Die Studierenden mit den besten Ideenskizzen erhalten ein Innovationsstipendium für den Zeitraum der Konzeptausarbeitung. Der große Pitch findet im Oktober 2018 in Berlin statt. Der Siegerteam erhält für die Umsetzung seiner Idee eine Fördersumme in Höhe von 10.000 Euro.

Hidden Hunger

napf

Verborgener Hunger umschreibt anschaulich das dauerhafte Defizit an lebensnotwendigen Mikronährstoffen. Mikronährstoffmangel tritt unabhängig von den konsumierten Kalorien auf und ist über einen langen Zeitraum nicht eindeutig äußeren Symptomen zuzuordnen und bleibt somit verborgen. Der Anteil wachstumsverzögerter Kinder einer Region gilt als Indikator für das Ausmaß des Mikronährstoffmangels.

Auf unserer Webseite finden Sie ausführliche Hintergrundinformationen und neuste wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema.

 

QuickfinderScientific PapersBerichte & ReportagenBest Practices

Werden Sie Projektpartner!

Auch Sie können helfen: Werden Sie Förderer unserer Siegerprojekte.
Wir suchen Unternehmen, die sich am Kampf gegen den verborgenen Hunger beteiligen möchten.

Werden Sie Teil unserer Initiative und unterstützen Sie unsere Siegerprojekte bei der Etablierung der Faserbanane in Sambia oder bei dem Aufbau von Insektenfarmen in Côte d’Ivoire.

Jetzt Unterstützen!

“Rechtzeitig helfen, indem Studierende sich als Erfinder in die Entwicklungshilfe einbringen und gesicherte Erkenntnisse der Präventivmedizin weitertragen, ist Kern der Stiftungsinitiative.”

profAssmann

Prof. em. Dr. med. Gerd Assmann, FRCP
Vorsitzender des Vorstandes der Assmann-Stiftung für Prävention

Zum Interview mit Prof. Assmann

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung..

Schließen