Hintergrund

Mit dem schrittweisen Rückgang der Unterernährung durch Kalorienmangel tritt eine neue Herausforderung immer stärker in den Vordergrund: Die mangelhafte Versorgung mit lebensnotwendigen Mikronährstoffen, also Vitaminen, Spurenelementen oder Mineralstoffen. An diesem verborgenen Hunger, auch als „Hidden Hunger“ bezeichnet, leiden weltweit bereits rund 2 Milliarden Menschen. Er bleibt lange unerkannt, da unabhängig von der Kalorienaufnahme oft über lange Zeiträume keine eindeutigen Symptome auftreten.

Wie so oft sind besonders Kinder von „Hidden Hunger“ betroffen. Die Auswirkungen eines Mangels an unverzichtbaren Lebensmittelbestandteilen wie Eisen, Jod, Zink, Folsäure oder Vitamin A während der sogenannten „ersten 1.000 Tage“ (gerechnet nach ab Befruchtung der Eizelle) sind besonders schwerwiegend und führen zu einer langfristigen und nahezu unumkehrbaren Beeinträchtigung der körperlichen und geistigen Entwicklung. Darüber hinaus können Mikronährstoffdefizite sogar strukturelle Veränderungen in den Genen bewirken, die direkt an die Nachkommen weitergegeben werden: Es entsteht ein Teufelskreis. Die gesundheitlichen, sozialen und auch wirtschaftlichen Schäden des „Hidden Hunger“ sind enorm.

Nach den erfolgreichen Teens4Kids-Wettbewerben, in denen sich Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland gemeinsam mit ihren Lehrkräften im Kampf gegen „Hidden Hunger“ engagierten, entwickelte die Assmann-Stiftung für Prävention in Kooperation mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung das etablierte Konzept weiter. Nun stehen Hochschulen und Universitäten im Fokus und der nationale Rahmen wurde erweitert: Die Initiative setzt sich zur Aufgabe, Studierende aus Deutschland und afrikanischen Partnerländern für die Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb gegen verborgenen Hunger zu begeistern. Nach Sambia im vergangenen Jahr fiel für 2017 die Wahl des Partnerlandes auf eine der wichtigsten Volkswirtschaften Afrikas, die Côte d’Ivoire. Wir freuen uns, in diesem Jahr durch die Jacobs Foundation mit ihrer besonderen Kompetenz in der Elfenbeinküste unterstützt zu werden und laden in diesem Jahr erstmalig auch schweizer Studierende ein, am Wettbewerb teilzunehmen.