Zur Verbindung von Wachstumsverzögerungen (Stunting) und angeborenen Herzerkrankungen bei ugandischen Kindern

Zur Verbindung von Wachstumsverzögerungen (Stunting) und angeborenen Herzerkrankungen bei ugandischen Kindern

Welch hohen Bedarf es gibt, Mangelernährung bei Kindern mit angeborenen Herzerkrankungen zu erkennen, vorzubeugen und zu behandeln, zeigt eine Querschnittstudie aus dem Mulago National Referral Hospital in Uganda. Von 194 ugandischen Kindern im Alter von 0‑15 Jahren, die im Winter 2013/14 in dieser Klinik wegen angeborenen Herzerkrankungen behandelt worden sind, waren 88 im Wachstum verzögert; 53 wogen im Verhältnis zu ihrer Größe zu wenig. Im Unterschied zu den normal entwickelten Kindern litten die Wachstumsverzögerten und die Untergewichtigen häufiger an Herzschwäche und auch an Blutarmut. Mangelernährung ist südlich der Sahara ein maßgeblicher Grund, dass angeborene Herzfehler bei Kindern oft gar nicht korrigiert werden können, weil diese aufgrund der Schwäche die Eingriffe nicht überstehen.

 

Read more:

A Batte et al. Wasting, underweight and stunting among children with congenital heart disease presenting at Mulago hospital, Uganda. BMC Pediatr. 2017 Jan 11;17(1):10. doi: 10.1186/s12887-017-0779-y, abrufbar über https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28077108

Leave a Reply