Sinkender Eisen und Zinkgehalt in Nutzpflanzen aufgrund wachsender Kohlendioxidkonzentrationen in der Luft

Sinkender Eisen und Zinkgehalt in Nutzpflanzen aufgrund wachsender Kohlendioxidkonzentrationen in der Luft

Schätzungsweise zwei Milliarden Menschen leiden unter einem Mangel an Eisen und Zink. Inwieweit sich dieses Mikronährstoffdefizit ausgleichen lässt, hängt insbesondere ab vom Eisen- und Zinkgehalt der Nutzpflanzen, die die Betroffenen hauptsächlich konsumieren. Doch der herkömmliche Mikronährstoffgehalt in Grundnahrungsmitteln ist aufgrund einer wachsenden CO2-Belastung in der Atmosphäre gefährdet, mahnt ein internationales Wissenschaftlerteam von der Harvard Universität an (1). Experimente mit Weizen in Australien, mit Reis in Japan und mit Sojabohnen, Erbsen und Mais in den USA haben gezeigt, dass der Eisen- und Zinkgehalt über 10 %sinken kann, wenn die Feldpflanzen bei der erhöhten atmosphärischen CO2-Konzentration, die für die Mitte dieses Jahrhunderts vorhergesagt wird, aufwachsen. Auch ihr Proteingehalt nimmt ab. Wie sensibel Pflanzen auf die CO2-Belastung reagieren, hängt u.a. vom Mechanismus ihrer Photosynthese ab. Während Weizen, Reis, und Sojabohnen wie fast alle anderen Nutzpflanzen unter hohen Temperaturen ihre Photosynthese drosseln, haben sich andere, wie etwa Sorghum (Hirse) den Umweltbedingungen besser angepasst. Nutzpflanzen aus der umweltresistenteren C4-Gruppe[1] könnten auch unter schwierigen Wachstumsbedingungen ihren Nährstoffgehalt beibehalten (2).

Fußnote:
[1] C4-Pflanzen binden CO2 besser als C3-Pflanzen. Sie haben sich an wärmere Regionen mit höherer Lichteinstrahlung, also tropisches und subtropisches Klima angepasst. Vor allem Gräser und Nutzpflanzen, wie Amarant, Hirse, Mais und Zuckerrohr nutzen die C4-Photosynthese. Vgl. C4 Pflanzen. Blog, abrufbar über http://www.pflanzenforschung.de/de/themen/lexikon/c4-pflanzen-830

Read and see more

  1. SS Myers et al. Increasing CO2 threatens human nutrition. Nature. 2014 Jun 5; 510(7503):139-42. doi: 10.1038/nature13179. Epub 2014 May 7. Abrufbar über https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24805231
  2. Ebenda, Figur 1 illustriert, wie unterschiedlich Nutzpflanzen auf den steigenden Kohlendioxyd-Gehalt in der Luft reagiert haben:

 Zn Fe Protein Phytate

 

 

Leave a Reply