Schnelldiagnose gegen den Hidden Hunger als ein Zukunftsmodell

Schnelldiagnose gegen den Hidden Hunger als ein Zukunftsmodell

Mikronährstoffmangel tritt in den unterschiedlichsten Varianten auf und so bedarf es einer leistungsfähigen Diagnostik, um festzulegen, wie am besten und wie schnell geholfen werden kann. Schnelltests gegen den verborgenen Hunger sind noch nicht ausreichend verfügbar, auch, weil es auf herkömmlichem Wege kaum möglich ist, die Vielfalt von Gesundheitsdaten zu erfassen und zu bearbeiten, die nötig wären, um individuell zugeschnittene Empfehlungen gegen einen spezifischen Mikronährstoffmangel vor Ort zu erstellen.

Abhilfe könnte künftig ein Super-Rechner schaffen, der jetzt schon erfolgreich im Einsatz gegen Tuberkulose-Epidemien in der südafrikanischen Provinz Kwazulu-Natal beispielhaft getestet wird. Der Rechner führt unzählige Datensätze über Mutationen im Erbgut zusammen, die die individuelle Reaktion des Organismus auf Tuberkuloseerreger und auf Tuberkulosemedikamente beeinflussen. In der Schnittmenge entstehen daraus Muster, die eine passgenaue Prävention und Behandlung der Epidemien ermöglichen.

Read and see more:
C. Putsch. Dr. Watson – Mensch und Maschine gegen die Tuberkulose – Epidemie. https://www.wired.de/stories/big-data-im-kampf-gegen-tuberkulose-epidemie/

Leave a Reply