Nixtamalisierung - eine uralte Verarbeitungstechnik von Mais, um Mangelernährung zu vermeiden

Nixtamalisierung – eine uralte Verarbeitungstechnik von Mais, um Mangelernährung zu vermeiden

Wird Mais als alleiniges Grundnahrungsmittel über einen längeren Zeitraum konsumiert, kann diese einseitige Ernährung zu Niacin-Mangelerscheinungen führen, die sich beispielsweise in der Pellagra-Erkrankung äußern. In Folge dessen sind Dermatitis, Diarrhoe und Demenz möglich.

Abhilfe zum Niacinmangel schafft eine uralte Verarbeitungstechnik aus Südamerika, die Nixtamalisierung, bei der die Maiskörner stundenlang mit alkalischen Stoffen wie gelöschten Kalk und Holzasche gekocht werden, bevor sie zur Weiterverarbeitung geeignet sind.

Effektive, auch herkömmlich-traditionelle Verarbeitungstechniken von Mais gewinnen zunehmend an Bedeutung in afrikanischen Ländern, die jetzt unter der anhaltenden Dürre leiden. Dazu zählt Sambia, aber auch Südafrika, nach einem Bericht der FAZ stärker als bislang bekannt betroffen.

Read more:
Students4Kids. “Bericht & Reportagen” – Risiken für Mangelernährung aufgrund von Ernteausfällen in der anhaltenden Dürrephase im Süden Afrikas.

Leave a Reply