Lebenserwartung und Krankheitslast in Uganda

Lebenserwartung und Krankheitslast in Uganda

In Uganda werden Männer durchschnittlich 58,5 Jahre alt, Frauen erreichen im Schnitt 64,3 Lebensjahre. Zu den wichtigsten Ursachen eines vorzeitigen Todes zählen HIV/AIDs, Erkrankungen der unteren Atemwege, Durchfallerkrankungen, Schädigungen der Hirngefäße (zerebrovaskuläre Erkrankungen), neuronale Funktionsstörungen durch Sauerstoffmangel bei der Geburt (neonatale Enzephalopathien), angeborene Fehlbildungen sowie Mangeldurchblutungen des Herzens (ischämische Herzerkrankungen). Im Vergleich zu den für das Jahr 2005 ermittelten Todesursachen häufen sich angeborene Fehlbildungen zunehmend; Malaria führt hingegen seltener zum Tode. Eisenmangelanämien verursachen nach Depressionen sowie Erkrankungen der Haut und der Sinnesorgane die häufigsten gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Noch vor dem ungeschützten Sex gilt mit Abstand Mangelernährung von Mutter und Kind als der Hauptrisikofaktor für Erkrankungen und den frühen Tod.

Read and see more
Institute for Health Metrics and Evaluation. Uganda. 2016. Abruf über http://www.healthdata.org/uganda. Die Angaben beruhen auf GBD 2015 Mortality and Causes of Death Collaborators. Global, regional, and national life expectancy, all-cause mortality, and cause-specific mortality for 249 causes of death, 1980–2015: a systematic analysis for the Global Burden of Disease Study 2015. The Lancet. 2016 Oct 7; 388:1459–1544. Abrufbar über: http://aut.researchgateway.ac.nz/handle/10292/10075

 

Leave a Reply