Expresshilfe Meerrettichbaum (Moringa Oleifera)

Expresshilfe Meerrettichbaum (Moringa Oleifera)

Wenn tagein, tagaus überwiegend  Mais oder Reis verspeist werden, vergrößert sich der verborgene Hunger. Einige Länder, beispielsweise Indien oder Haiti, setzen den Meerettichbaum (Moringa Oleifera)  als Expresshilfe gegen gravierende Mikronährstoffdefizite insbesondere bei Kleinkindern und Schwangeren ein.
Der Meerrettichbaum gilt als einer der mikronährstoffreichten Pflanzen der Welt. Seine essbaren Blätter, Wurzeln und Samen etwa enthalten Vitamin A, B1, B2, C und E, zahlreiche Mineralien wie Eisen, Kalzium, Kalium, Zink, Magnesium, außerdem Proteine und alle essentiellen Aminosäuren. Aus den Samen wird auch antioxidatives Öl mit antibakterieller Wirkung gewonnen und u.a. auch zur Reinigung von Trinkwasser genutzt.  Der Meerrettichbaum wächst sehr schnell, ist anspruchslos und gedeiht auch auf kargen trockenen Böden bzw. schützt vor Bodenerosionen. Obgleich in Afrika „Never Dead“ genannt, gerät der Meerrechtichbaum in Afrika in Vergessenheit.

Akteure in der Entwicklungshilfe zeigen Kleinbauern Anbautechniken des Baumes in Gärten und die Verarbeitung seiner Bestandteile als mikronährstoffreiche Beilage zu Reis und Mais.

Aufgrund seiner gesundheitsförderlichen Eigenschaften hat die Welternährungsorganisation (FAO) den Meerrettichbaum im September 2014 zum Gewächs des Monats gewählt.

Read and see more:

http://www.entwicklungshilfe3.de/vererben/projekte/weltweit/indien/baum-gegen-mangelernaehrung/; https://www.youtube.com/watch?v=f2cYu1aiGbw

http://theessenceofafrica.com/moringa-gegen-unterernaehrung-auf-haiti/

http://www.fao.org/traditional-crops/moringa/en/ u.v.m.

Leave a Reply