Health and Fighting Malnutrition for Kids 0 – 5 Years in Dallas, Adjame-Abidjan

Health and Fighting Malnutrition for Kids 0 – 5 Years in Dallas, Adjame-Abidjan

Voting beendet!

In der Votingphase erhielt das Projekt folgende Anzahl an Votes:

0
Dankeschön!
Kurzbeschreibung

Dieses Projekt besteht darin, eine Aktion gegen die Unterernährung durch Sensibilisierung auf die Beine zu stellen. Es wird auch darum gehen, mit zehn kritisch unterernährten Kindern sowie ihren Familien zu arbeiten, indem wir für diese ein von einem Ernährungswissenschaftler entworfenes Nahrungsprogramm erarbeiten.


Welches Problem wollen wir lösen und warum?

Abidjan, die Hauptstadt der Côte d’Ivoire ist in Kommunen aufgeteilt. Adajmé ist eine Kommune, wo die Mehrheit der Bevölkerung zwischen der mittleren und unteren Gesellschaftsschicht angesiedelt ist. Sie leben meistens vom informellen Wirtschaftssektor durch kleine Tätigkeiten wie Handel. Die Frauen dort sind manchmal im Bereich Gastronomie tätig. Dallas ist ein Viertel dieser Kommune. Die Bewohner leben hauptsächlich in Gemeinschaften. Dieses Viertel wurde ausgewählt, denn das INSP (National Institute of Public Health Côte d’Ivoire) hat zwischen 2009 und 2016 eine hohe Quote von unterernährten Kleinkindern registriert. Unser Einsatz wird darin bestehen, gegen die Unterernährung und Fettleibigkeit besonders bei Kindern zu kämpfen, in dem die Bevölkerung darüber, die direkten und indirekten Gründe sowie Folgen informiert und sensibilisiert wird. In manchen westafrikanischen Ländern wie der Côte d’Ivoire haben die Sitten und Gebräuche einen wichtigen Einfluss auf die kulinarischen Gewohnheiten. Es ist also nachvollziehbar, dass dieser Einfluss manchmal mit Stunting bei Kleinkindern einhergeht. Es gibt auch manchmal die Auffassung, dicke Kinder bzw. Menschen seien gesund während schlanke krank seien. Die Unwissenheit und die Unkenntnis sind meistens der größte Grund für diese Haltung. Deswegen wird es vonnöten sein, manche kulinarischen Gepflogenheiten und schlechten Nahrungsgewohnheiten im Alltag durch Bewusstmachung, d.h. Wissensvermittlung, aufzudecken und zu beseitigen. Ein Akzent wird auch auf die Umwelt gesetzt, selbst wenn die Beziehung zwischen Umwelt und verborgenem Hunger nicht immer nachvollziehbar ist. Die Aufrechterhaltung einer sauberen Umgebung trägt zum guten Ernährungszustand der Bewohner von Dallas bei. Durch einen unhygienischen Rahmen sind die Kinder meistens bakteriellen Erkrankungen wie zum Beispiel der Enteropathie ausgesetzt. Aufgrund der Erkrankung ist dann die Nährstoffaufnahme des Organismus vermindert. Ein weiterer Akzent wird auf den Zustand von zehn kritisch unterernährten Kleinkindern gelegt, die durch ein Ernährungsprogramm rehabilitiert werden sollen.


Unser Lösungsansatz

Mit dem Ziel, die Mangelernährung bei ärmeren Menschen, wobei die besser situierten auch betroffen sind, in Dallas zu überwinden, werden folgende konkrete Lösungsansätze vorgeschlagen:

  1. Sensibilisierung:
    Die Thematik der Mangelernährung ist unbekannt und nicht präsent im öffentlichen Diskurs hierzulande. Damit sich die Bevölkerung von Dallas der Problematik bzw. Existenz der Mangelernährung bewusst wird, wird eine breite Sensibilisierungskampagne über die Gründe, die Gefahr und die Folgen der Mangelernährung unternommen. Foto-Ausstellungen und Plakate werden gemacht sowie die Methode „porte á porte“, die darin besteht, mobile Teams zu gründen, die von Haus zu Haus in Dallas die Leute über Mangelernährung aufklären werden. Durch Sendungen in den bürgernahen Radios werden die Chancen verstärkt, die Bevölkerung in Dallas gezielt zu erreichen.
  2. Diskussionsrunden:
    Diskussionen mit den Bewohnern von Dallas zum Thema Mangelernährung und ein Rehabilitierungsprogramm für zehn kritisch unterernährte Kleinkinder (0-5 Jahren) entwerfen. Dabei wird den Bewohnern die Möglichkeit gegeben, einem Ernährungswissenschaftler, einem Kinderarzt und einem Gynäkologen Fragen bezüglich der Thematik zu stellen, um Antworten aus erster Hand zu erhalten. Ausbildungen über gesunde kulinarische Verfahren und Methoden zur Überwindung der Mangelernährung werden angeboten. Dabei wird den Müttern empfohlen, ihren Säuglingen exklusiv bis zum 6. Monat zu stillen. Sie werden sich auch untersuchen lassen, um Auskunft über ihren gesundheitlichen Zustand zu erhalten. Nach der ersten Begegnung werden zehn Kleinkinder im kritischen Zustand ausgewählt, die sich der Behandlung eines Ernährungswissenschaftlers unterziehen werden. Was die Umgebung der Dallas-Bewohner angeht, so wird es eine Initiative für den Umweltschutz und die Zugänglichkeit von Obst und Gemüse durch das Anlegen von Gemüsegärten geben.

Warum ist unser Ansatz innovativ, neu oder anders?

Im Mittelpunkt unseres Einsatzes stehen Kleinkinder von 0 bis 5 Jahren. Unser Ansatz ist innovativ, denn er berücksichtigt unterschiedliche Aspekte: Den gesundheitlichen, kulturellen und ökologischen Hintergrund zur Überwindung der Mangelernährung. Durch diesen Ansatz wird den Bewohnern die Möglichkeit gegeben, die Verantwortung ihrer gesundheitlichen Ernährung und Aufrechterhaltung ihrer Umwelt durch Wissen bzw. Ausbildungen über gute Ernährung in den Griff zu bekommen. Darüber hinaus werden Techniken von Landwirtschaft in Dallas eingeführt, erlernt und umgesetzt für eine leichte Zugänglichkeit mancher Nährstoffe, die z.B. in Tomaten, Gurken etc. enthalten sind.


Wie ist unsere Idee umsetzbar?

Für die Umsetzung der Ideen wird eine „aggressive Sensibilisierung“, eine Art Schocktherapie durch Foto-Ausstellungen von unterernährten Kindern betrieben. Mobile Teams für Diskussionen und Ausbildungen sowie die Aufrechterhaltung der Umwelt werden auf die Beine gestellt. Danach wird ein Programm für das Erlenen von guten kulinarischen Praktiken eingerichtet. Diese Verfahren werden auch von den zehn unterernährten Kindern befolgt. Für eine leichte Zugänglichkeit zu Nährstoffen bzw. für eine Nahrungssicherheit der Bewohner werden Gemüsegärten angelegt.

Welche Technologien, Kanäle oder Methoden setzen wir ein?

Für eine optimale Erreichung der Ziele werden folgende Kanäle, Technologien und Methoden wie zum Beispiel Plakate und die bürgernahen Radios eingesetzt. Der bürgernahe Rundfunk sollte die Informationen auch auf lokalen Sprachen senden und verbreiten, denn nicht viele der Ivorer besonders der Bewohner in Dallas besitzen einen Fernseher und beherrschen Französisch. Um die Jugend in der Côte d’Ivoire von der Thematik zu überzeugen und sie dazu zu bringen, sich gegen Mangelernährung einzusetzen, werden Blogs, soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter genutzt. Für die Erkennung sowie die Vorsorgeuntersuchung werden angepasste medizinische Arbeitsgeräte eingesetzt. Ein Führer und ein Übersetzer für die am meisten gesprochenen Sprachen in Dallas werden für eine gelungene Kommunikation zwischen uns und den Bewohnern von Dallas vonnöten sein sowie ein Beamer, eine Leinwand, Mikros, ein Fotoapparat etc. Dieses Projekt sollte schließlich Gegenstand eines Dokumentarfilms werden, aber auch als Inspirationsquelle für zukünftige Einsätze gegen Mangelernährung in anderen Regionen.

Welches Ergebnis und welche Verbesserungen erwarten wir? Wie wollen wie diese messen/nachweisen?

Folgende Ergebnisse werden erwartet. Am Ende wird der Einsatz evaluiert, um den Gewinn und Verlust festzustellen mit dem Ziel einer zukünftigen Verbesserung. Eine über die Gründe und Folgen der Mangelernährung gut informierte und verantwortungsvolle Bevölkerung in Dallas ist eins der Ziele dieses Einsatzes. In der Tat sollten die Bewohner von Dallas Techniken, Methoden und kulinarische Verfahren, die sie von dem Ernährungswissenschaftler gelernt haben, gut beherrschen und umsetzen können. Teams, die aus Bewohnern von Dallas bestehen würden, sollten in der Lage sein, die anderen Menschen in Dallas im Rahmen der Umsetzung guter kulinarischer Verfahren durch Weiterbildung zu begleiten. Diese Teams sollten auch für die Aufrechterhaltung einer sauberen Umwelt sowie die Gemüsegärten sorgen.

Unsere Budgetplanung & Überlegungen zur Partnerakquise

Das Budget wird dazu dienen, Materialien, die für das Projekt benötigt werden, nämlich eine Waage, einen Fotoapparat, einen Laptop, Staffeleien usw. zu besorgen. Das INSP mit seinen Ernährungswissenschaftlern, Kinderärzten sowie Gynäkologen sowie die Bevölkerung von Dallas, Studierende, bürgernahe Radios werden hilfreiche Partner für die Umsetzung unserer Ideen sein.

Health and Fighting Malnutrition for Kids 0 - 5 Years in Dallas, Adjame-Abidjan

Team:  Adia Ouattara
Gabin Effo Kra
Marcel Sonan Angbo
Maubah Stephanie
Caréne Konan


Kommentare

Leave a Reply