Der MaisMühlenDeal

Der MaisMühlenDeal

Voting beendet!

In der Votingphase erhielt das Projekt folgende Anzahl an Votes:

0
Dankeschön!
Kurzbeschreibung

Ganz einfach herkömmliche Nahrungsmittel in Superfood verwandeln! Ohne Tabletten, ohne Medikamente.


Welches Problem wollen wir lösen und warum?

Iodiertes Speisesalz, Vitamin-A-angereicherter Reis – für den Mangel vieler Spurenelemente wurden schon Lösungen gefunden. Wer aber kümmert sich um Eisenmangel? Die Folgen sind drastisch: Neben starken Beeinträchtigungen der Gehirnentwicklung und damit Symptomen wie mangelnder Lernfähigkeit, führt Eisenmangel auch zu lebensbedrohlicher Anämie. Hierzulande ist die Eisenversorgung durch fleischreiche Ernährung ausreichend gedeckt. Viele Familien in der Elfenbeinküste aber können sich genau diese nicht leisten. Wir wollen eine preisgünstige Deckung des Eisenbedarfs ermöglichen.


Unser Lösungsansatz

Mais ist das Grundnahrungsmittel Nr. 1 in der Elfenbeinküste*. Besonders beliebt ist er in Form von Maismehl. Dies wiederum muss in Maismühlen gemahlen werden. Wir möchten mit Besitzern dieser verhandeln, sodass diese eisenhaltiges Pulver, das man hierzulande preisgünstig erhalten kann, mit dem verkauften Maismehl vermengen. So ist der Eisenbedarf von Kindern allein durch die Einnahme der gewohnten Nahrung gedeckt. Nahrungsergänzungstabletten, die in diesem Land laut Dr. med. Alexander Wende von kulturell bedingten Vorurteilen behaftet sind, werden somit überflüssig.

*http://www.afrika-travel.de/elfenbeinkueste/essen-trinken.html


Warum ist unser Ansatz innovativ, neu oder anders?

Für den Mangel vieler anderer Mikronährstoffe wie Iod wurden bereits Lösungen gefunden, so z.B. das iodierte Salz. Gegen den Mangel des Spurenelements Eisen existiert jedoch noch keine massentaugliche Abhilfe. Dieser spielt jedoch in der Elfenbeinküste eine große Rolle, da der Haupteisenlieferant Frischfleisch von Rind oder Schwein sehr teuer ist und nicht auf dem Speiseplan der dortigen Bevölkerung steht. Entgegen herkömmlicher Methoden, Mikronährstoffe in Tablettenform auszuteilen, verteilen wir die Stoffe beigemengt zu einem vertrauten Lebensmittel unter Berücksichtigung der kulturellen Gewohnheiten der Zielgruppe.


Wie ist unsere Idee umsetzbar?

Durch Aufklärung der Maismühlenbesitzer über die Wichtigkeit von Eisen entwickeln wir bei der Zielgruppe ein Bewusstsein für das Problem von Hidden Hunger, schlagen aber auch gleichzeitig eine Lösung vor, die die Mühlenbesitzer leicht umsetzen können. Dadurch wird auch das Gefühl der Hilfe zur Selbsthilfe gestärkt.

Welche Technologien, Kanäle oder Methoden setzen wir ein?

Mit bereits vorhandenen Maschinen soll das Mikronährstoffpulver kostengünstig in Deutschland hergestellt werden. Vor Ort wird das Pulver dann nach Aufklärung der Maismühlenbesitzer ausgeliefert, damit es mit dem Maismehl vermengt und von der Zielgruppe anschließend verwendet und verzehrt werden kann.

Welches Ergebnis und welche Verbesserungen erwarten wir? Wie wollen wie diese messen/nachweisen?

Für bereits erkrankte Personen ist eine Heilung zwar nicht möglich, allerdings wird die kommende Generation weniger Erkrankungen aufgrund von Eisenmangel aufweisen. Indem nach einiger Zeit die Zielgruppe stichprobenweise untersucht wird, kann ermittelt werden, wie sich die Ziffer der Erkrankten zurückentwickelt.

Unsere Budgetplanung & Überlegungen zur Partnerakquise

Pharmafirma (zur Produktion des Pulvers) 3000€; 1000€ für Lebensmittelforscher, die helfen, einen natürlichen Geschmack der Nahrungsmittel zu erhalten; 1000€ für den Transport von Pulver; Partner vor Ort, die eine Verbindung zur Bevölkerung haben 1000€; 3000€ für die Verhandlungen mit Maismühlenbesitzern; 1000€ für unerwartete Probleme.

Der MaisMühlenDeal

Team:  Lalit Mistry
Hamim Rahman


Kommentare

Leave a Reply